Drucken

Grundrezepte Mürbteig und Streusel

Grundrezepte Mürbteig und Streusel

 

Grundrezepte Mürbteig und Streusel

... für jede Anwendung die ideale Rezeptur

 

Dass Mürbteig nicht gleich Mürbteig und Streusel nicht gleich Streusel ist, wird Sie jetzt vermutlich nicht sonderlich überraschen.

Wir möchten Ihnen drei Grundrezepturen an die Hand geben, die, bezogen auf die  unterschiedlichen Gebäckvarianten, jeweils ihre Vorzüge haben.

Da der Preisunterschied zwischen Butter und Margarine heute nicht mehr so gravierend ist, verwenden wir Butter, um einen vollen und abgerundeten Geschmack zu erzielen. Aufgrund des niedrigen Schmelzpunktes der Butter wird der Mürbteig zudem besonders zart und mürbe. Die Festigkeit des fertigen Gebäckes lässt sich darüber hinaus über den Zuckeranteil und die Zugabe von Eiern variieren.

Gundrezept 1: Eier-Butter-Mürbteig – Diesen verwenden wir z.B. für Obsttortenböden und zur Herstellung von geschmeidigen Hefemürbteigen. Dieser Mürbteig ist locker sowie besonders zart und mürbe.

Grundrezept 2: 1-2-3 Butter-Mürbteig – Diese klassische Grundrezeptur ist die Basis für viele Blechkuchen (z.B. gedeckter Apfelkuchen), Tortenunterböden sowie Dauergebäcke wie z.B. Ochsenaugen, Nussecken usw. Dieser Mürbteig ist besonders stabil und kompakt.

Beim Streusel kommt es uns darauf an, dass sich der Streusel gut verarbeiten lässt und der fertig gebackene Streusel  besonders aromatisch sowie kross und mürbe ist.  Unser Butter-Streusel-Rezept erfüllt  diese Wünsche vollumfänglich.

Tipp! Sowohl die Mürbteige als auch die Streusel lassen sich, gekühlt gelagert (z.B. im Kühlschrank), sehr gut auf Vorrat herstellen. Auch das portionsweise Einfrieren von Mürbteig und Streuseln trägt zu einer wesentlichen Rationalisierung der Arbeitsabläufe bei.

 

Rezept zum Downloaden: Muerbeteig-_und_Streusel-Grundrezepte_TM31.pdf